DaZ

DaZ steht für «Deutsch als Zweitsprache». Die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit anderer Erstsprache als Deutsch wird auch an der KSAM gezielt durchgeführt. Meistens erfolgt der Unterricht in Kleingruppen. Die Zusatzstunden sollen die betroffenen Schülerinnen und Schüler beim Aufbau der notwendigen unterrichtssprachlichen Kenntnisse unterstützen, um dem Regelunterricht möglichst rasch folgen und erfolgreich lernen zu können. In den Fächern, in denen sie aufgrund ihrer Anderssprachigkeit die Lernziele nach Lehrplan voraussichtlich nicht erreichen können, sind angepasste, so genannte individuelle Lernziele vorgesehen. Anstelle einer Schulnote wird dann ein Bericht angefertigt, der über die Fortschritte und den jeweiligen Entwicklungsbedarf Auskunft gibt

Das Lernstudio

Das Lernstudio, das nach den Sommerferien 2018 erfolgreich startete, wird auch in diesem Schuljahr durchgeführt. Über 60 Jugendliche nutzten im letzten Jahr die Gelegenheit, ihre Hausaufgaben selbständig im Lernstudio in der Schule zu erledigen. Ebenfalls kann in dieser Zeit gelernt werden und die Aufsichtspersonen geben nach Möglichkeit Hilfestellungen. Die Schülerinnen und Schülerkönnen so Verantwortung für ihr eigenes Lernen übernehmen und entlasten auf diese Art auch die Eltern.

Das Lernstudio wird von der Heilpädagogin Frau Zollinger und der Klassenassistentin Frau Guger betreut. Beide stehen für Fragen der Schülerinnen und Schüler und ihren Eltern zur Verfügung.

In diesem Schuljahr startet das 1. Semester des Lernstudios am 17. August 2020. Die Schülerinnen und Schüler können am Dienstagnachmittag (ab 16.15 Uhr) oder am Mittwochnachmittag (ab 13.30 Uhr) für eine oder zwei Lektionen freiwillig und in Ruhe arbeiten, sich für Prüfungen vorbereiten oder Lernstoff üben.

Jeder Besuch im Lernstudio wird auf einem Blatt vermerkt und kann auch von den Eltern zu Hause eingesehen werden.

 

Der Boxenstopp

Der Boxenstopp ist ein Zimmer, das montags bis freitags von 07.30 Uhr bis 11.50 Uhr und mit Ausnahme des Mittwochnachmittags auch an allen Nachmittagen von 13.30 Uhr bis 15.05 Uhr offen ist. Es kommt noch der Samstagmorgen dazu, wenn im Boxenstopp die wöchentliche Strafstunde von 07.30 Uhr – 08.30 Uhr stattfindet.

Betrieben wird der Boxenstopp von der Heilpädagogin, der Klassenassistenz bzw.

 von Lehrpersonen.

Schülerinnen und Schüler suchen den Boxenstopp auf um freiwillig zu lernen, Gruppenarbeiten durchzuführen, eine Prüfung nachzuholen, wenn eine Zwischenstunde ansteht oder wenn eine Lehrperson unerwartet krank geworden ist und die Klasse mit Arbeitsaufträgen unter Aufsicht arbeiten soll. Ausserdem können dort Schülerinnen und Schüler hingeschickt werden, die ein Time-Out benötigen. Wie das untenstehende Diagramm zeigt, ist die Zahl der Teilnehmenden gleichmässig auf die erwähnten Bereiche verteilt, am wenigsten wurden die Stunden für Zwischenstunden genutzt, dies wohl daher,

weil der Stundenplan kaum solche aufweist.